37 Grad Qualit�tsentwicklung im Gesundheitswesen

37 Grad Indikatoren zur Pflegequalität

Wir entwickeln Qualitätsindikatoren für die stationäre Altenpflege. Im Vergleich zu anderen, derzeit in der Diskussion stehenden Indikatorenkonzepten achten wir darauf, dass eine Einrichtung - wo immer möglich - auf Routinedaten zugereifen kann und damit keine zusätzliche Dokumentation erforderlich ist. Leider ist das (noch) nicht immer möglich, jedoch arbeiten wir an diesem Ziel kontinuierlich mit unseren Kooperationspartnern. Im Folgenden sind Indikatoren aufgeführt, die sich derzeit im Einsatz befinden und sich für einen (annonymisierten) Benchmark anbieten.

IndikatorRoutine-
dokumentation
Sonder-
dokumentation
Sturz und SturzrisikenX
In der Einrichtung erworbene KontrakturenX
Soziale Teilhabe und AktivierungX
Mobilisierung und BewegungsförderungX
FlüssigkeitsversorgungX
Umgang mit Tod und SterbenX
Betreuungszeit bei DemenzX
FixierungenX

 

Wie kann man an dem Benchmark teilnehmen?

Nicht jeder Indikator erfordert zusätzlichen Dokumentationsaufwand. Für die Auswertung der Routineindikatoren können Sie uns einfach den (Teil-)datensatz aus Ihrer vorhandenen Dokumentation (in elektronischer oder Papierform) liefern, wir werten die darin enthaltenen Kennzahlen im anonymisierten Vergleich zu anderen teilnehmenden Einrichtungen aus.

Vor allem die Routineindikatoren stellen eine preisgünstige Alternative mit einem hohen Erkenntnisgewinn und Steuerungspotenzial dar.

Für die Indikatoren, bei denen eine eigne Dokumentation erforderlich ist, klären wir zunächst den Aufwand mit den Einrichtungen, der je nach Indikator variiert. Danach werden mit den betroffenen Fachkräften die Organisation der Dokumentation geklärt und es beginnt die Einführungs- und Testphase, in der Unklarheiten besprochen und beseitigt werden können. Erst danach beginnen die Routinedokumentation und die Auswertung.

Sprechen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns einfach eine Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailemail.